Download e-book for kindle: Das Freund-Feind-Denken nach Carl Schmitt – Anfang vom Ende by Peer Klüßendorf

By Peer Klüßendorf

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, notice: 1,0, Universität Rostock, Veranstaltung: Theorie und Praxis totalitärer Herrschaftssysteme, Sprache: Deutsch, summary: „Auctoritas, non veritas facit legem.“ – „Autorität, nicht Wahrheit schafft das Recht.”
Durchaus im Sinne dieses Ausspruchs von Hobbes, erarbeitete Carl Schmitt politische Theorien und Rechtsvorstellungen mit Fokus auf einen starken, souveränen Staat.
Die Aktualität seiner Theorien bestätigt ein Blick in die Presselandschaft, in der seit dem Beginn der Finanzkrise nahezu täglich die Forderung nach größerer Staatsmacht gestellt und der Wirtschaftsliberalismus kritisiert wird.
Für Schmitt setzt dieser „Begriff des Staates […] den Begriff des Politischen voraus“ und damit nicht eine basic Autorität in ökonomischen Fragen, sondern in keeping with se die Unterscheidung zwischen Freund und Feind, die alles Politische prägt.
Diese scheinbar archaische Definition von Politik findet sich jedoch nicht nur in nationalsozialistischer Ideologie, sondern auch in der Gegenwartspolitik wieder.
Die damit verbundenen Gefahren liegen auf der Hand und finden in den abschließenden Schlussfolgerungen ihren Platz. Zuvor ist es Aufgabe dieser Hausarbeit, die Ideologie des Nationalsozialismus und die Politik der US-Regierung von George W. Bush im „Krieg gegen den Terror“ auf Denkmuster aus Carl Schmitts „Begriff des Politischen“ zu untersuchen. Durch diese Nebeneinanderstellungen soll keinesfalls eine Gleichstellung politischer rationale versucht werden, auch wenn in der Argumentation Jennifer Van Bergen zitiert wird, die die united states unter Bush „on the line to fascism“ sieht. Vielmehr verdeutlicht dies das challenge, zu einem noch immer sehr aktuellen und emotionalen Thema objektive Sekundärliteratur zu wählen. Daher wurden die Angaben von fünf politisch unterschiedlichen Autoren zu diesem Themengebiet abgeglichen.
Auf dieser Grundlage sollen bestehende und vergangene ideologische Muster sachlich und ohne die von Schmitt geschätzte Polemik untersucht werden, um zu erkennen, ob das Freund-Feind-Denken noch heute als eine Gefahr für die bürgerliche Freiheit oder sogar als Vorbote des Endes der Demokratie betrachtet werden kann.

Show description

Read or Download Das Freund-Feind-Denken nach Carl Schmitt – Anfang vom Ende der Demokratie? (German Edition) PDF

Similar ideologies books

Timothy Snyder's Bloodlands: Europe between Hitler and Stalin PDF

In the course of Europe, in the midst of the 20th century, the Nazi and Soviet regimes murdered fourteen million humans within the bloodlands among Berlin and Moscow. In a twelve-year-period, in those killing fields - trendy Ukraine, Belarus, Poland, Western Russia and the jap Baltic coast - a typical of multiple million electorate have been slaughtered each year, due to planned rules unrelated to strive against.

Download e-book for kindle: Genocide and Mass Atrocities in Asia: Legacies and by Deborah Mayersen,Annie Pohlman

The 20th century has been labelled the ‘century of genocide’, and in accordance with estimates, greater than 250 million civilians have been sufferers of genocide and mass atrocities in this interval. This e-book presents one of many first local views on mass atrocities in Asia, by way of exploring the difficulty via critical issues.

Download e-book for kindle: Forcing Choice: The Risky Reward of Referendums by J. Patrick Boyer

What occurs whilst the most important public matters are made up our minds by way of the folk themselves? Canadians replied “Yes” or “No” to prohibiting alcohol, conscripting infantrymen, and revamping our structure. Forcing the general public to make an important offerings on the poll field is high-stakes democracy, either the following and in a foreign country – as witnessed with Britain’s transformative 2016 “Brexit” verdict.

Democracy Beyond the Nation State: Practicing Equality by Joe Parker PDF

Democracy offers rule by means of all, no longer by means of the few. but, electoral democracies restrict decision-making to representatives and feature continually had a weak spot for inequality. How could democracy serve all instead of the few? Democracy past the state kingdom: training Equality examines groups that govern their very own lives with no elites or centralized buildings via assemblies and consensus.

Extra info for Das Freund-Feind-Denken nach Carl Schmitt – Anfang vom Ende der Demokratie? (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Das Freund-Feind-Denken nach Carl Schmitt – Anfang vom Ende der Demokratie? (German Edition) by Peer Klüßendorf


by Kevin
4.1

Rated 4.75 of 5 – based on 14 votes

Categories: Ideologies